Foto: Kultur an der Goethe Realschule plus

Kultur

Goethe ist Kultur. Und so haben wir uns 2017 auf den Weg zur Kulturschule gemacht – als eine von sechs Referenzschulen in Rheinland-Pfalz innerhalb des Programms „Generation K – Kultur trifft Schule“.

Was haben wir verändert? Wir haben eine Kulturzeit eingerichtet mit Angeboten von Spray Paint über Gitarre bis hin zu Theater und Bühnenbild. Der schuleigene Wahlpflichtbereich wurde um das Fach „Darstellendes Spiel“ erweitert und im Musikunterricht durchlaufen unsere Fünftklässler neben Musiktheorie auch die Bereiche Tanz, Trash Drumming, Gitarre und Gesang, aus denen sie im 6. Schuljahr einen Schwerpunkt wählen können. Darüber hinaus sind zwei Kurzfilme entstanden: In „Schwänzen für Fortgeschrittene” finden sich zwei Jungs in den skurrilsten Situationen wieder, in „Jack und Giuliana” durchleben zwei Teenager Liebe, Eifersucht und Mobbing.

Foto: Schüler*innen bei Theaterprobe
Schüler*innen bei Theaterprobe

Im Unterricht finden sich regelmäßig LTTA-Einheiten wieder. LTTA steht für „Learning Through The Arts”, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler auch auf künstlerische Art und Weise Zugang zu einem Thema zu finden. So taucht mal die neunte Klasse in eine Fantasystory ein, in der sie Hindernisse überqueren und den Satz des Pythagoras durchleben, während die zehnte Klasse für ihre Inhaltsangabe die einzelnen Akte von Romeo und Julia szenisch in Standbilder zusammenfasst. Unterstützt werden wir hier von unseren Referenzkünstlerinnen Nicole Heidel, Diplom-Szenenbildnerin, und Eva Pfitzner, Buchhändlerin.

Kulturschule zu werden bedeutet für uns aber vor allem, eine Schulkultur zu leben, die von Offenheit und Respekt geprägt ist, von Nachhaltigkeit und Verantwortung.